Berthold Auerbach, eigentlich Moses Auerbacher

War ein Deutscher Schriftsteller.

* 28.02.1812 in Horb am Neckar (Baden-Württemberg), Deutschland
08.02.1882 in Cannes (Alpes-Maritimes), Frankreich

16 Zitate von Berthold Auerbach

1 2 » Seite 1 von 2
„Alle Religionen sind schön, die uns zu guten Menschen machen.“
Berthold Auerbach
 
„Das beste, was man in der Welt haben kann, ist daheim zu sein.“
Berthold Auerbach
 
„Für einen Vater, dessen Kind stirbt, stirbt die Zukunft. Für ein Kind, dessen Eltern sterben, stirbt die Vergangenheit.“
Berthold Auerbach
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

„Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden. Da spricht Seele zu Seele.“
Berthold Auerbach
 
„Was wäre die Erfüllung der Pflicht, wenn sie kein Opfer kostete?“
Berthold Auerbach
 
„Wer keine Freude an der Welt hat, an dem hat die Welt auch keine Freude.“
Berthold Auerbach
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

„Der Empfindsame ist der Waffenlose unter lauter Bewaffneten.“
Berthold Auerbach
 
„Die Phantasie ist der mächtigste Despot.“
Berthold Auerbach
 
„Es gibt eine alte Erfahrung: Wer zu freigebig ist im Vertrauen der ist auch zu freigibig im Misstrauen.“
Berthold Auerbach
 
„Nicht die Sittlichkeit regiert die Welt, sondern ihre Verhärtete Form - die Sitte.“
Berthold Auerbach
 
„Nur arbeitsame Menschen sind aus sich heraus fröhlich, friedfertig und gut.“
Berthold Auerbach
 
„Viel Geld erwerben ist eine Tapferkeit; Geld bewahren erfordert eine gewisse Weisheit und Geld schön ausgeben eine Kunst.“
Berthold Auerbach
 
„Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat, der wäre auch nicht zufrieden mit dem, was er haben möchte.“
Berthold Auerbach
 
„Eine Idee muss Wirklichkeit werden können, sonst ist sie eine eitle Seifenblase.“
Berthold Auerbach
 
„Von allen Qualen, die den Menschen heimsuchen, ist die Selbstverachtung die höchste.“
Berthold Auerbach
 
1 2 » Seite 1 von 2