Ernst Moritz Arndt

War ein deutscher Dichter, Revolutionär sowie Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung.

* 26.12.1769 in Groß Schoritz (Rügen), Deutschland
29.01.1860 in Bonn (Nordrhein-Westfalen), Deutschland

11 Zitate von Ernst Moritz Arndt

„Wer nie im Zorn erglühte, kennt auch die Liebe nicht.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt, verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Die Sprache eines Volkes ist der hellste Spiegel seines Gemütes und seines geistigen Lebens; wer sich der Sprache seines Volkes entfremdet, entfremdet sich seinem Volke selbst.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Die Guten sind nie allein.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Es ist allemal besser, mutig drauf los zu gehen als bedächtig.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Nur durch den einzelnen wird ein Volk.“
Ernst Moritz Arndt
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

„Alles muss der Mensch lernen, der auf Bildung Anspruch machen will: nur seine Sprache will der Deutsche nicht lernen, sie soll ihm von selbst kommen.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Nur dem Fröhlichen blüht der Baum des Lebens.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Wer im Großen siegen will, sei im Kleinen fleißig; von eins, zwei kommt man zu drei, von dem Drei zu Dreißig.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Der Mensch ist am phantasievollsten in seinen Rechtfertigungen.“
Ernst Moritz Arndt
 
„Der Mensch kann unendlich viel, wenn er die Faulheit abgeschüttelt hat und sich vertraut, dass es ihm gelingen muss, was er ernstlich will.“
Ernst Moritz Arndt
 
×
KOSTENLOS
Zitat des Tages per E-Mail erhalten!