Friedrich Rückert, Pseudonym Freimund Reimar

War deutscher Dichter, Übersetzer und Orientalist.

* 16.05.1788 in Schweinfurt (Bayern), Deutschland
31.01.1866 in Neuses bei Coburg (Bayern), Deutschland

16 Zitate von Friedrich Rückert

1 2 » Seite 1 von 2
„Prahl nicht heute: Morgen will ich dieses oder jenes tun. Schweige doch bis morgen, sage dann: Das tat ich nun.“
Friedrich Rückert
 
„O wünsche nichts vorbei und wünsche nichts zurück! Nur ruhiges Gefühl der Gegenwart ist Glück.“
Friedrich Rückert
 
„Das sind die Weisen,
die durch den Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
das sind die Narren.“
Friedrich Rückert
 
„Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genug für den, der kommen mag.“
Friedrich Rückert
 
„Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt, sondern derjenige, welcher sein Leben am meisten empfunden hat.“
Friedrich Rückert
 
„Weißt, wo es keinen Herrn, und keinen Diener gibt? Wo eins dem anderen dient, weil eins das andere liebt.“
Friedrich Rückert
 
„Tu, was du kannst, und lass das andre dem, der es kann, zu jedem ganzen Werke gehört ein ganzer Mann.“
Friedrich Rückert
 
„Im selben Maß du willst empfangen, musst du geben: Willst du ein ganzes Herz, so gib ein ganzes Leben.“
Friedrich Rückert
 
„Wer niemals träumt, verschläft sein schönstes Leben.“
Friedrich Rückert
 
„Lass deine Zunge gleich der Zunge sein der Waage, Kind, wo sie stille steht, ist ihre beste Lage.“
Friedrich Rückert
 
„Dein Auge kann die Welt trüb oder hell dir machen, wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen.“
Friedrich Rückert
 
„Lass dir diesen Mut nicht rauben: Du musst an dich selber glauben, wenn du etwas leisten willst.“
Friedrich Rückert
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

„Schlägt dir die Hoffnung fehl,
nie fehle dir das Hoffen!
Ein Tor ist zugetan,
doch tausend sind noch offen.“
Friedrich Rückert
 
„Wahres und Gutes wird sich versöhnen, wenn sich beide vermählen im Schönen.“
Friedrich Rückert
 
„Besser laut ein kurzer Zank als lang heimlich zankhaft.“
Friedrich Rückert
 
1 2 » Seite 1 von 2
×
KOSTENLOS
Zitat des Tages per E-Mail erhalten!