Henry de Montherlant

War ein französischer Schriftsteller der vorallem Novelle und Essays verfasste.

* 20.04.1896 in Paris (Île-de-France), Frankreich
21.09.1972 in Paris (Île-de-France), Frankreich

11 Zitate von Henry Montherlant

„Ein Mann von Format, der einen Handel eingeht, muss vergegenwärtigen, dass er dabei schlecht abschneidet. “
Henry Montherlant
 
„Am Unheil der Welt leiden und zu gleicher Zeit glücklich sein: eine jener absurden Gleichungen, deren ich mich stets befleißigt habe.“
Bemerkung
Tagebücher 1930-1944, Kiepenheuer & Witsch, Köln/Berlin 1961, S. 322
Henry Montherlant
 
„Eine anständige Frau ist eine, die nicht oder nicht mehr imstande ist, mehr als nur einen Mann unglücklich zu machen.“
Bemerkung
Erbarmen mit den Frauen
Henry Montherlant
 
„Man bezahlt die Frauen, damit sie kommen, und man bezahlt sie, damit sie verschwinden; das ist ihr Schicksal.“
Bemerkung
Die Aussätzigen
Henry Montherlant
 
„Das Charakteristikum der Intelligenz ist Ungewissheit. Tasten ist ihr Werkzeug.“
Henry Montherlant
 
„Ein schlechter Schriftsteller wird manchmal ein guter Kritiker, genauso wie man aus einem schlechten Wein einen guten Essig machen kann.“
Henry Montherlant
 
„Männer verstehen unter Konversation die Kunst, andere zum Reden zu bringen. Frauen verstehen darunter die Kunst, andere zum Schweigen zu bringen.“
Henry Montherlant
 
„Die Freundschaft zweier Frauen ist nicht viel mehr als ein Nichtangriffspakt.“
Henry Montherlant
 
„Die Ehe ist eine Hölle bei einem gemeinsamen Schlafzimmer; bei getrennten Schlafzimmern ist sie nur noch ein Fegefeuer; ohne Zusammenwohnen wäre sie vielleicht das Paradies.“
Henry Montherlant
 
„Männer sind eine an Liebe arme Gattung.“
Henry Montherlant
 
„Wer im Laufe eines Jahres nur einen neuen Gedanken gehabt hat, der hat sein Jahr verdient.“
Henry Montherlant
 
×
KOSTENLOS
Zitat des Tages per E-Mail erhalten!