Robert Musil

War ein österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker.

* 06.11.1880 in Klagenfurt (Kärnten), Österreich
15.04.1942 in Genf (Kanton Genf), Schweiz

14 Zitate von Robert Musil

„Die täglichen Menschenerlebnisse sind die tiefsten, wenn man sie von der Gewohnheit befreit.“
Robert Musil
 
„Der Wunsch ist ein Wille, der sich selbst nicht ganz ernst nimmt.“
Robert Musil
 
„Eine Liebesbeziehung kann man zerreden. Zerschweigen kann man sie nicht.“
Robert Musil
 
„Eine vollkommene Ordnung wäre der Ruin allen Fortschritts und Vergnügens.“
Robert Musil
 
„Es gibt auf der ganzen Welt kein anderes Mittel, ein Ding oder Wesen schön zu machen, als es zu lieben.“
Robert Musil
 
„In der Nacht hat der Mensch nur ein Nachthemd an, und darunter kommt gleich sein Charakter.“
Robert Musil
 
„Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze.“
Robert Musil
 
„Wir haben keine inneren Stimmen mehr, wir wissen heute zu viel, der Verstand tyrannisiert unser Leben.“
Robert Musil
 
„Glück strengt genauso an wie Unglück.“
Robert Musil
 
„Die Menschen haben keine Ahnung, wie man schon denken kann; wenn man sie neu denken lehren könnte, würden sie auch anders leben.“
Robert Musil
 
„Eine Persönlichkeit ist der Ausgangspunkt und Fluchtpunkt alles dessen, was gesagt wird und dessen, wie es gesagt wird.“
Robert Musil
 
„Eine vollkommene Ordnung wäre der Ruin allen Fortschritts und Vergnügens.“
Robert Musil
 
„Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze.“
Robert Musil
 
„Wer nicht weiß, was er selbst will, muss wenigstens wissen, was die anderen wollen.“
Robert Musil
 
×
KOSTENLOS
Zitat des Tages per E-Mail erhalten!