Brendan Francis Aidan Behan

War ein irischer Schriftsteller, Journalist, IRA Aktivist und einer der bedeutendsten irischen Dramatiker des 20. Jahrhunderts.

* 09.02.1923 in Dublin, Irland
20.03.1964 in Dublin, Irland

9 Zitate von Brendan Francis Aidan Behan

„Es ist wahr, du kannst es nicht mitnehmen, aber schließlich ist es ja auch nicht der Ort, wo du es nötig hättest. “
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Damit Gott uns die Sünden vergeben kann, müssen wir erst einmal sündigen.“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Der Mensch ist wie der Käse; er muss eine Rinde haben, sonst geht er kaputt.“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Die Laster, die man selber verbirgt, verurteilt man am lautesten.“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Die unheimlichste aller Erfindungen ist der Spiegel. Woher nehmen die Menschen nur den Mut, da hineinzuschauen?“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Eheliche Treue ist hauptsächlich Gewohnheit. Man geht weiterhin zum Einzelhändler, obwohl es genügend Großmärkte gibt.“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Eine der verlässlichsten Musen ist der Whiskey.“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Wasser ist nicht zum trinken da, sonst hätte Gott nicht so viel davon versalzen.“
Brendan Francis Aidan Behan
 
„Gott segne Sie, Schwester. Mögen alle Ihre Söhne Bischöfe werden.“
Bemerkung
Letzte Worte zu der Nonne, die ihn pflegte, 20. März 1964
Brendan Francis Aidan Behan
 
×
KOSTENLOS
Zitat des Tages per E-Mail erhalten!