nur-zitate-com-logo

  • junge-tastatur
  • frau-buchstaben
  • emotionen

Franz Marc, eigentlich Franz Moritz Wilhelm Marc

War ein deutscher Maler und Mitgründer der Künstlervereinigung »Blauer Reiter«.

* 08.02.1880 in München (Bayern), Deutschland
04.03.1916 in Verdun (Lothringen), Frankreich

11 Zitate von Franz Marc

„Man darf nicht aus Furcht, doch wieder in Unvollkommenheiten zu fallen, die Hände in den Schoß legen.“
 
  
 
„Reine Kunst verfolgt überhaupt keine Zwecke, sondern ist einfach sinnbildlicher Schöpfungsakt, stolz und ganz »für sich«!“
 
  
 
„Kunst ist doch nichts als der Ausdruck unseres Traumes.“
 
  
 
„Es gibt keine »Gegenstände« und keine »Farbe« in der Kunst, sondern nur »Ausdruck«.“
 
  
 
„Wozu neue Bilder und Ideen? Was kaufen wir uns dafür? Wir haben schon zu viel alte, die uns nicht freuen, die uns Erziehung und Mode aufgedrängt haben.“
Bemerkung
Almanach »Der Blaue Reiter«, 1912
 
  
 
 
„Mangel an Optimismus ist Mangel an Wunschkraft.“
 
  
 
„Blau ist die einzige Farbe, bei der ich mich wohl fühle.“
 
  
 
„Über Kunst kann man nicht »reden«, höchstens über die Mittel.“
Bemerkung
Brief an Maria Marc, 29.3.1915
 
  
 
„Ich weiß von so vielen und gerade meinen stärkeren Sachen absolut nicht mehr, wie sie entstanden sind; ich wundere mich, dass ich sie gemacht habe, und sie beunruhigen mich.“
Bemerkung
Brief an Maria Marc, 22.2.1916
 
  
 
„Neue Ideen sind nur durch ihre Ungewohntheit schwer verdaulich.“
 
  
 
„Es gibt so wenig Menschen, die Konsequenzen zu ziehen imstande sind - darin liegt's.“
 
  

"Zitat des Tages" per E-Mail