Wolfgang Schäuble

War ein deutscher Politiker der Christlich Demokratischen Union.

* 18.09.1942 in Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg), Deutschland

14 Zitate von Wolfgang Schäuble

„Wer wegen der Zahlung von ein paar Euro oder einer Einladung zum Fußball gleich nach dem Staatsanwalt ruft, der schießt mit Kanonen auf Spatzen.“
Wolfgang Schäuble
 
„Die rechtsstaatlichen Grundsätze schließen ja nicht aus, dass man bestimmte Freiheitsrechte einschränken kann. Aber es gibt bestimmte Dinge, auf die wir verzichten.“
Wolfgang Schäuble
 
„Wenn Sie in der Öffent­lichkeit sind, müssen Sie damit rechnen, dass Sie beobachtet werden.“
Wolfgang Schäuble
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

„Der Kampf gegen Drogen ist eine noch größere Herausforderung als der Kampf gegen Terrorismus.“
Wolfgang Schäuble
 
„Ich bin kein blindwütiger Sicherheitsfanatiker.“
Wolfgang Schäuble
 
„Alle grundrechtlich geschützten Bereiche enden irgendwo. Wo diese Grenzen sind, wie man die gegensätzlichen Interessen abgrenzt, ist Sache des Gesetzgebers.“
Wolfgang Schäuble
 
„Den Rechtsstaat macht aus, dass Unschuldige wieder frei kommen.“
Wolfgang Schäuble
 
„Der eine spart, der andere braucht Geld, das er noch nicht hat. Das muss organisiert werden. Das nennt man Bank. So einfach ist das.“
Wolfgang Schäuble
 
„Der Sozialismus ist ja in sich eine durchaus nachvollziehbare Idee. Er passt nur offenbar nicht zu den Menschen.“
Wolfgang Schäuble
 
„Die Bürger halten es schon aus, wenn man ihnen reinen Wein einschenkt.“
Bemerkung
über Wahlkämpfe in Krisenzeiten
Wolfgang Schäuble
 
„Die Freiheit lebt davon, dass die Vorbilder sich vorbildlich verhalten.“
Wolfgang Schäuble
 
„Ich werde unfreundlich, wenn mir Verfassungsbruch vorgeworfen wird.“
Wolfgang Schäuble
 
„Man kann nicht in hundertprozentiger awareness von Bedrohungen leben, ohne dass bestimmte Deformationen die Folge wären.“
Wolfgang Schäuble
 
„Nicht der Staat bedroht Freiheit und Sicherheit, sondern die Rechtsbrecher. Wer was anderes sagt, ist verrückt.“
Wolfgang Schäuble