Friedrich von Schiller, eigentlich Johann Christoph Friedrich Schiller

War ein deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph und Historiker.

* 10.11.1759 in Marbach am Neckar (Baden-Württemberg), Deutschland
09.05.1805 in Weimar (Thüringen), Deutschland

32 Zitate von Friedrich Schiller

1 2 3 » Seite 1 von 3
„Was hat der Mensch dem Menschen Größeres zu geben als Wahrheit?“
Friedrich Schiller
 
„Der Ring macht Ehen und Ringe sind es, die eine Kette machen.“
Friedrich Schiller
 
„Es ist wenig, was man zur Seligkeit braucht.“
Friedrich Schiller
 
„Man kann auf eine Art zuhören, die mehr wert ist als das Gefälligste, was man sagen kann.“
Friedrich Schiller
 
„Nicht Fleisch und Blut, das Herz macht uns zu Vätern.“
Friedrich Schiller
 
„Arm in Arm mit dir, so fordere ich mein Jahrhundert in die Schranken.“
Friedrich Schiller
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

„Was ich Gutes haben mag, ist durch einige wenige vortreffliche Menschen in mich gepflanzt worden. Hin günstiges Schicksal führte mir dieselben in den entscheidenden Perioden meines Lebens entgegen. Meine Bekanntschaften sind auch die Geschichte meines Lebens.“
Friedrich Schiller
 
„Der Nutzen ist das große Idol der Zeit.“
Friedrich Schiller
 
„Nutzen muss man den Augenblick, der einmal nur sich bietet.“
Friedrich Schiller
 
„Teuer ist mir der Freund, doch auch der Feind kann mir nützen. Zeigt mir der Freund, was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll.“
Friedrich Schiller
 
„Wir könnten viel wenn wir zusammenstünden.“
Friedrich Schiller
 
„Von einem sicheren Hafen aus kann man leicht Ratschläge erteilen.“
Friedrich Schiller
 
„Stets ist die Sprache kecker als die Tat.“
Friedrich Schiller
 
„Das reichste Mahl ist freudenleer, wenn nicht des Wirtes Zuspruch und Geschäftigkeit den Gästen zeigt, dass sie willkommen sind.“
Friedrich Schiller
 
„Der Wein erfindet nichts, er schwatzt's nur aus.“
Friedrich Schiller
 
Erhalten Sie jeden Morgen kostenlos Ihr Zitat des Tages

1 2 3 » Seite 1 von 3